Telefon 030-841 902-0  |  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
fb google maps

Richard Wrangham. Die Zähmung des Menschen. Warum Gewalt uns friedlicher gemacht hat. Eine neue Geschichte der Menschwerdung


DVA Verlag
 
Es geht um nichts weniger in diesem Buch, als einen zentralen Teil der „Natur“ des Menschen zu verstehen - sein Verhältnis zur Gewalt.
Richard Wrangham, Professor für Anthropologie in Harvard und einer der führenden Primatenforscher, beschäftigt sich bereits Jahrzehnte mit „den Wurzeln menschlicher Friedfertigkeit“. Sein Blick auf die Feldforschung zeigt, wie vielfältig und differenziert das Spektrum an Verhaltensmöglichkeiten bei unseren unmittelbaren tierischen Verwandten ist: Extrembeispiele sind u.a. Schimpansen, die wiederholt heftige Gewalt gegenüber eigenen Gruppenmitgliedern und fremden Gruppen ausagieren, kooperierende Bonobos, die Bündnisse durch Sex schmieden. Scheinbar Widersprüchliches ist nachweislich genetisch auch im Menschen verankert. Richard Wranghams Ausführungen zu „reaktiver und aggressiver Gewalt“, zu unserer „gespaltenen menschlichen Natur“, zur Akzeptanz „guter und böser Anteile“ sind stichhaltig. Sie münden in die These, dass unsere vermeintlich negativen Anteile unentbehrlich und konstitutiv für die Ausprägung zivilisierter Gesellschaften sind. „Gewalt und Krieg“ sind für ihn entscheidende zivilisierende Faktoren, die menschliche Friedfertigkeit hervorbringen. Originell verbindet Wrangham dabei neueste Ergebnisse interdisziplinärer Forschung; seine Thesen sind aber durchaus auch streitbar. Darüber hinaus wären weiterführende Überlegungen zu hybriden Formen von Gewaltausübung wie wiederholter exzessiver Gewalt in zivilisatorisch hoch entwickelten Gesellschaften mit ausgeprägten Rechtssystemen und Ausführungen zu Phänomenen wie kalkulierter Grausamkeit und Sadismen, die die Tierwelt nicht kennt, wünschenswert und einzubeziehen. Welche „Funktion“, welchen Platz würde Wrangham diesen „Bestandteilen“ im Lauf der Evolution zuweisen? Er schließt mit einer durchaus zu teilenden Hoffnung: „Nur weil etwas natürliche Ursprünge hat, bedeutet das nicht, dass wir ihm in unserem Leben einen Platz einräumen sollten.“ Ein außerordentlich anregendes und spannendes Buch, dessen Thesen zu diskutieren sind. mc
 
496 Seiten
28,00 €

IM SHOP KAUFEN

Schleichers Buchhandlung Berlin Logo

Schleichers Buchhandlung

Die Buchhandlung
an der FU Berlin
Königin-Luise-Str.41
14195 Berlin
Tel: 030-841 902-0
Fax: 030-841 902-13
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schleichersbuch.de

ROUTENPLANER

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 9 - 18.30 Uhr
Samstag: 9.30 - 16 Uhr
Adventsamstage: 9 - 18.30 Uhr

    

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.