Telefon 030-841 902-0  |  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
fb google maps

FRANK BÖSCH. ZEITENWENDE 1979. ALS DIE WELT VON HEUTE BEGANN

Verlag C.H.Beck
 
Warum gerade 1979? Sollte nicht erst 1989 mit dem Zusammenbruch des Sowjet-Imperiums das „Ende der Geschichte“ eingeläutet werden, wie Fukuyama diagnostizerte, sozusagen die „Stunde Null“ der Jetztzeit schlagen? Aber es gibt gute Gründe die Ereignisse von 1979 genauer zu betrachten und als ZEITENWENDE zu bezeichnen.
1979 mussten die USA das Scheitern ihrer diktatorischen und korrupten Satrapen in Nicaragua (Somoza) und im Iran (Schah Reza Pachlewi) hinnehmen und tragen damit die Verantwortung für das Entstehen sozialistischer Gegenbewegungen in Lateinamerika und das Erstarken des radikalen Islams. Als Nachhutgefecht des Kalten Krieges unterstützten die westlichen Staaten die Taliban mit Waffen gegen den sowjetischen Einmarsch in Afganistan. Heute versucht der Westen verzweifelt, den islamistischen Fundamentalismus einzudämmen. Unter Deng Xiaoping öffnete sich die Volksrepublik China für die Weltwirtschaft und die Weltpolitik und in Deutschland war man stolz auf die humanitäre Geste, vietnamesischen Boat-People eine neue Heimat zu geben. Heute werden Kriegsflüchtlinge bei uns als Belastung empfunden. Mit Margret Thatschers Wahl in Großbrittannien begann der Siegeszug des Neoliberalismus in Europa. Die zweite Ölkrise zeigte uns die Abhängigkeit von der Energieversorgung und das Energiesparen rückte in den Fokus. Gleichzeitig zerplatzte die Hoffnung auf die Atomwirtschaft. In Harrisburg schrammte Amerika knapp an einem Supergau entlang. Die Antiatombewegung ließ die Grünen entstehen und das Bewußtsein für den Schutz der Umwelt. Mit der Fernsehserie Holocaust wurde endlich den Wirtschaftswunder-Deutschen und ihren Kindern das Ausmaß der Verbrechen Nazideutschlands im Bewußtsein verankert.Nach den KSZE-Konferenzen ab Ende 1975 kam die Helsiki-Bewegung in Gang, die den Menschen im Sowjetimperium die Berufung auf Freizügigkeit und Meinugsfreiheit ermöglichte, die dann Schritt für Schritt zum Zusammenbruch der Sowietherrschaft führte.
Jedes aktuelle politische Ereignis hat seine Wurzeln in der Vergangenheit und die hat wieder eine Vergangenheit. Frank Böschs Betrachtungen der Zeit um 1979 sind sehr hilfreich, das aktuelle Chaos der Weltpolitik zu verstehen. Jürgen Schleicher
 
512 Seiten
28€
 
Schleichers Buchhandlung Berlin Logo

Schleichers Buchhandlung

Die Buchhandlung
an der FU Berlin
Königin-Luise-Str.41
14195 Berlin
Tel: 030-841 902-0
Fax: 030-841 902-13
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schleichersbuch.de

ROUTENPLANER

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 9 - 19 Uhr
Samstag: 9.30 - 16 Uhr
Adventsamstage: 9 - 19 Uhr

    
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen